Neue Medien

Die Stärkung der digitalen Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrerinnen und Lehrer steht bei uns im Mittelpunkt der Medienbildung. Wir möchten die Teilhabe an der Informations- und Wissensgesellschaft fördern und intensivieren und die Anforderungen und Kompetenzen im Bereich Medienbildung transparent gestalten.

Jeder Klassenraum ist mit zwei Computern und einem interaktiven Board ausgestattet. So ist die individuelle Arbeit am Computer Bestandteil des Unterrichts und auch das interaktive Board kann viele Inhalte noch einmal besser veranschaulichen. Jeder Klassen- und Fachraum ist mit einem Internetzugang ausgestattet. Der Computerraum ist mit 15 Computern und einem interaktiven Board ausgestattet. Durch eine Verbindungstür kann man vom Computerraum aus schnell die Bücherei erreichen, um sowohl im Internet als auch im Buch zu recherchieren. Auch „Antolin“-Fragen können so zügig beantwortet werden.
In Klasse 1 und 2 wird die Medienkompetenz hauptsächlich durch die Nutzung verschiedener Lernprogramme wie dem Matheprogramm „Blitzrechnen“ und dem Leseförderprogramm „Antolin“ gefördert. Hierbei soll möglichst selbstständig und individuell gelernt werden. In diesen Jahrgangsstufen geht es um ein erstes Heranführen an die Medien.

In Jahrgang 3 und 4 sollen sich die Schüler und Schülerinnen dann vermehrt kritisch mit der Mediennutzung auseinandersetzen. Dies geschieht unter anderem im jahrgangsübergreifenden Kurs zum Internet-ABC. Über mehrere Wochen erhalten die Kinder in festen jahrgangsübergreifenden Gruppen altersgerechten Medienunterricht drei Stunden pro Woche. Schritt für Schritt sollen die Kinder hierbei lernen, wie das Internet funktioniert, was die Gefahren der Nutzung sind, welche Möglichkeiten das Internet bietet und wie sie das Internet selbstbestimmt nutzen können.

Internet-ABC